Abitur an der VHS nachholen

Dass man das Abitur an der VHS nachholen kann, ist in Deutschland keine Seltenheit und vor allem dem Bildungsauftrag der Volkshochschulen in der Bundesrepublik Deutschland geschuldet. Bekannt sind die Volkshochschulen vor allem für ihre Sprachkurse und kreativen Lehrgänge, die von vielen Menschen in Anspruch genommen werden. Unabhängig davon, ob es um berufliche Qualifikationen oder die persönliche Weiterentwicklung geht, hält das breit gefächerte Kursangebot der Volkshochschule in der Regel immer etwas Passendes bereit. Darüber hinaus verfügt Deutschland über ein dichtes Netz an Volkshochschulen, so dass der Weg zur nächsten VHS in der Regel nicht allzu lang ausfallen dürfte. Auch Menschen, die einen höheren Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg anstreben, werden hier fündig und können neben dem Hauptschulabschluss, der mittleren Reife und der Fachhochschulreife zuweilen auch das Abitur an der VHS nachholen.

Was ist eine VHS?

Zunächst sollte man natürlich wissen, dass sich hinter der Abkürzung VHS die Volkshochschule verbirgt. Bei den Volkshochschulen handelt es sich um gemeinnützige Bildungseinrichtungen, die sich auf die Bereiche Weiterbildung und Erwachsenenbildung fokussieren. Anders als die Bezeichnung Volkshochschule vermuten lässt, handelt es sich aber um keine Hochschule im eigentlichen Sinne, so dass an einer VHS keine Rede von einer akademischen Qualifizierung sein kann. Stattdessen wird die VHS dem sogenannten Quartärbereich zugeordnet. Jede Volkshochschule verfügt über ein eigenes Programm, das üblicherweise sehr breit gefächert daherkommt und von der Politik und Gesundheit über Sprachen und EDV bis hin zu Kunst und Kultur reicht.

Vervollständigt wird das Bildungsangebot der Volkshochschulen durch die Möglichkeit, den einen oder anderen Schulabschluss nachzuholen. Unter anderem kann man so das Abitur an der VHS nachmachen, wobei sich die Volkshochschulen in diesem Zusammenhang auf eine Abiturvorbereitung beschränken, denn die eigentliche Abiturprüfung findet extern als Nichtschülerprüfung statt.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um an der Volkshochschule das Abitur nachmachen zu können?

Die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Abiturlehrgang an einer VHS entsprechen grundsätzlich den Bedingungen an anderen Einrichtungen des zweiten Bildungswegs. Im Allgemeinen sollten sich Interessenten zunächst auf die Suche nach einer Volkshochschule begeben, die die Möglichkeit bietet, das Abitur nachzuholen. Hat man diese gefunden, gilt es die Aufnahmebedingungen in Erfahrung zu bringen. Dabei ist es empfehlenswert, eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen, um die Voraussetzungen aus erster Hand zu erfahren. Grundsätzlich muss man volljährig sein und die Schulpflicht erfüllt haben. In der Regel wird zudem eine mehrjährige Berufstätigkeit oder eine abgeschlossene Berufsausbildung verlangt. Zuweilen kann auch vorab ein Einstufungstest stattfinden, den es zu bestehen gilt. Wer dabei Defizite aufweist, kann an der VHS üblicherweise entsprechende Kurse belegen, um die bestehenden Wissenslücken zu schließen.

Abitur an der VHS nachholen – Wie lange dauert es?

Die Dauer des Abiturs an der VHS variiert und kann zum Teil sehr unterschiedlich ausfallen. Dies ist unter anderem der Tatsache geschuldet, dass der anfängliche Bildungsstand nicht einheitlich ist und einige Menschen daher zunächst einen Vorkurs absolvieren müssen, um anschließend in den Abiturlehrgang einsteigen zu können. Die Dauer hängt aber nicht nur vom Bildungsstand des Lernenden ab, sondern auch davon, welche Unterrichtsform stattfindet. Dass ein Abendlehrgang in Teilzeit insgesamt mehr Zeit in Anspruch nimmt als ein Vollzeitkurs, dessen Unterricht tagsüber stattfindet, ist nicht verwunderlich und muss stets berücksichtigt werden. Im Allgemeinen kann man somit davon ausgehen, dass man für das Abitur an der VHS zwischen zwei und vier Jahren braucht.

Wie hoch sind die Kosten, wenn man sein Abi an der VHS nachmachen möchte?

Unabhängig davon, welches Bildungsziel man verfolgt, muss man an der Volkshochschule die betreffenden Kursgebühren zahlen. So entstehen auch Kosten, wenn man an der VHS das Abitur nachholen möchte. Da es sich jedoch um gemeinnützige Einrichtungen handelt, halten sich die Gebühren noch vergleichsweise in Grenzen. Mit bis zu 500 Euro im Semester muss man allerdings zuweilen rechnen. Wer sich berufsbegleitend an der Volkshochschule auf die Abiturprüfung vorbereitet, wird diese Ausgaben von seinem Einkommen bestreiten können. All diejenigen, die das Abitur in Vollzeit nachmachen, sollten sich unter anderem in Sachen BAföG informieren, schließlich gilt es auch, die laufenden Lebenshaltungskosten zu finanzieren.

Abitur an der VHS nachholen – Die Vorteile

Wer das Abitur an der VHS nachträglich erwerben will, profitiert von der umfassenden Kompetenz im Bereich der Erwachsenenbildung. Zudem sind Volkshochschulen in Deutschland weit verbreitet, so dass man keine allzu weiten Wege in Kauf nehmen muss. Dadurch, dass der Unterricht vormittags, nachmittags oder auch abends stattfinden kann, ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Positiv hervorzuheben ist zudem die Tatsache, dass Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen an der Volkshochschule im Abiturlehrgang aufgenommen werden können. Die relativ geringen Kosten sprechen ebenfalls für die VHS.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/514 ratings