Abitur nachholen

Abitur nachholen auf dem zweiten Bildungsweg

Regelmäßig wollen viele Menschen das Abitur nachholen und so auf dem zweiten Bildungsweg mit der allgemeinen Hochschulreife den höchsten Schulabschluss der Bundesrepublik Deutschland erwerben. Unterschiedlichste Gründe führen zu diesem Entschluss, doch allen Interessenten ist trotz aller Differenzen gemeinsam, dass sie sich zunächst unzählige Fragen stellen. Die Voraussetzungen, Dauer und Kosten sind in diesem Zusammenhang von besonderem Interesse. Vor allem stellt sich aber die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, das Abi nachträglich zu erlangen. Dass man als Erwachsener nicht mehr das Gymnasium besuchen kann und somit auf den zweiten Bildungsweg angewiesen ist, liegt zumeist auf der Hand, so dass man sich automatisch auf die Suche nach entsprechenden Bildungsangeboten begibt. Im Zuge dessen stellt man fest, dass man das Abitur in Vollzeit oder auch in Teilzeit beispielsweise neben dem Beruf oder parallel zur Kindererziehung nachmachen kann.

Auf den ersten Blick erweckt das deutsche Bildungssystem einen recht starren Eindruck, doch wer sich näher damit befasst, erkennt, dass nicht nur Schüler eines Gymnasiums das Abitur anstreben können. Wer den zweiten Bildungsweg bestreitet, kann nachträglich die allgemeine Hochschulreife erwerben und muss zu diesem Zweck üblicherweise eine externe Abiturprüfung bestehen.

abitur

Warum sollte man das Abitur nachholen?

Das Abitur nachzuholen, bedeutet ohne Frage einen großen Aufwand, der sich aber in vielerlei Hinsicht bezahlt machen kann. Allen voran ist hervorzuheben, dass es sich um den höchsten Schulabschluss handelt, der in Deutschland erreicht werden kann. Abgesehen von dem Status, der mit der allgemeinen Hochschulreife einhergeht, bieten sich Abiturienten zahlreiche Möglichkeiten. Wer über das Abitur verfügt, kann das Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufnehmen und auf diese Art und Weise eine akademische Ausbildung erhalte. Diese ist wiederum immer häufiger die Voraussetzung für bestimmte Karrierewege auf gehobener Ebene.

Welche Vorteile bietet das Abi?

Berufstätige erleben die zunehmende Akademisierung hautnah und stellen nicht selten fest, dass ihnen ohne Abitur viele Möglichkeiten verwehrt bleiben. Dann sollte man nicht den Fehler machen, der eigenen Schulzeit nachzutrauern und zu bereuen, dass man seine schulische Laufbahn ohne allgemeine Hochschulreife beendet hat, sondern aktiv werden und gegebenenfalls nachbessern. In der Bundesrepublik Deutschland sind wir in der glücklichen Lage, auf den zweiten Bildungsweg zurückgreifen und beispielsweise das Abitur nachholen zu können.

Nicht nur wenn es um ein Studium geht, ist das Abitur heute von großer Bedeutung. Immer mehr Unternehmen setzen bei ihren Auszubildenden eine Hochschulreife voraus, so dass Abiturienten auch im Bereich der Berufsausbildung bessere Chancen haben. All diejenigen, die sich alle Möglichkeiten eröffnen wollen und sich nicht durch einen nicht ausreichenden Schulabschluss aufhalten lassen möchten, treffen mit dem Abitur die richtige Wahl. Indem man sein Abi nachmacht, holt man schließlich den höchsten Schulabschluss nach. Mehr kann man auf schulischer Ebene im deutschen Bildungssystem nicht erreichen.

Welche Möglichkeiten gibt es, das Abitur nachzuholen?

All diejenigen, die für sich den Entschluss gefasst haben, das Abitur nachzuholen, stehen vor der großen Herausforderung, dieses Vorhaben zu meistern. Zunächst gilt es, die Optionen des zweiten Bildungsweges zu erörtern und festzustellen, wie man das Abitur nachholen kann. Hier hat man mehr oder weniger die Qual der Wahl, denn man kann das Ganze in Vollzeit in Angriff nehmen, Abendkurse besuchen oder auch das Fernabitur in Angriff nehmen. Unterschiedlichste Bildungsanbieter kommen infrage, wenn es darum geht, das Abi nachzumachen. Dank dieser Bildungsvielfalt ist es unterschiedlichsten Menschen möglich, trotz ihrer Lebenssituation das Abitur nachzuholen. Man muss also längst nicht mehr Schüler sein und ein Gymnasium besuchen, um die allgemeine Hochschulreife in Deutschland anzustreben. Grundsätzlich bieten die folgenden Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, das Abitur nachzumachen:

Unabhängig davon, über welche Einrichtung man das Abitur nachholen möchte, sollten Interessenten bedenken, dass stets ein hoher Selbststudienanteil vorgesehen ist. Selbst wenn regelmäßiger Präsenzunterricht stattfindet, muss man sich zusätzlich einem intensiven Selbststudium widmen. Insbesondere für Berufstätige ist es somit eine immense Herausforderung, das Abitur begleitend nachzumachen. Dass es sich lohnt, steht außer Frage. Aus diesem Grund entscheiden sich jedes Jahr aufs Neue unzählige Menschen, sich auf die Nichtschülerprüfung vorzubereiten, um ihr Abi nachzumachen.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Abitur nachholen an der Abendschule

Die Abendschule beziehungsweise das Abendgymnasium ist der Klassiker, wenn es darum geht, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn Abendschüler absolvieren den Unterricht mehrmals wöchentlich in den Abendstunden und können sich so nach Feierabend ihrem Bildungsziel widmen. Einerseits ist das Ganze auf die besonderen Bedürfnisse Berufstätiger abgestimmt und andererseits sorgt der regelmäßige Präsenzunterricht für eine umfassende Unterstützung. Je nach Bundesland können die Bedingungen für den Besuch der Abendschule mit dem Ziel Abitur variieren. Zwingende Voraussetzung ist jedoch stets, dass man seine Schulpflicht bereits erfüllt hat. Folglich richtet sich das Angebot der Abendgymnasien nicht an Jugendliche, sondern an Erwachsene, deren Schulzeit zumeist bereits einige Jahre zurückliegt.

Abi nachholen an der VHS

Vielerorts in Deutschland existieren Volkshochschulen, die ihre wesentliche Aufgabe darin sehen, Bildung für alle verfügbar zu machen. Kurse zu unterschiedlichsten Themen werden an der VHS angeboten, so dass diese verschiedenste Interessen befriedigt. Darüber hinaus besteht an vielen Volkshochschulen auch die Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzumachen. So kann man mitunter sein Abi an der VHS nachholen und auf diese Art und Weise von dem breit gefächerten Bildungsangebot dieser gemeinnützigen Einrichtungen profitieren. Im Bereich der Schulabschlüsse setzt die VHS allerdings zumeist vor allem auf den Hauptschul- und Realschulabschluss. Über einige Volkshochschulen kann man sich aber auch auf die Externen-Abiturprüfung vorbereiten.

Abitur nachholen per Fernstudium

Wer aufgrund seiner Berufstätigkeit oder Familiensituation stark eingespannt ist, kann oftmals keine fixen Unterrichtszeiten einhalten, so dass der Besuch der VHS oder eines Abendgymnasiums leider nicht infrage kommt. Nicht selten ist auch die Distanz zwischen der Schule und dem Wohnort ein Hindernis, das Interessenten am zweiten Bildungsweg im Wege steht. Hier kann ein Fernstudium Abhilfe schaffen, so dass das sogenannte Fernabitur eine interessante Option darstellt, wenn es darum geht, das Abitur mit maximaler Flexibilität nachzuholen. Fernschulen setzen voll und ganz auf Distanzunterricht und stellen die Unterlagen in gedruckter Form postalisch und/oder in Form von Online-Kursen über das Internet zur Verfügung. Die Lernenden können sich ihre Zeit so vollkommen frei einteilen und das Vorhaben, das Abitur nachzuholen, in ihren individuellen Alltag integrieren. Online werden oftmals interaktive Module angeboten, die das Lernen ergänzen. Darüber hinaus offerieren einige Fernschulen noch ergänzende Seminare, bei denen eine Präsenz vor Ort vorausgesetzt wird.

Abitur nachholen in Vollzeit an einem Kolleg

Selbstverständlich kann man das Abitur nicht nur in Teilzeit beispielsweise neben dem Beruf nachholen, sondern sich auch voll und ganz diesem Vorhaben widmen. An einem Kolleg hat man die Chance, das Abitur in Vollzeit nachzumachen und so seine ganze Kraft und Zeit in dieses Vorhaben zu stecken. Möglich ist dies natürlich nur für Menschen, die keinem Beruf nachgehen und auch ansonsten keine anderweitigen Verpflichtungen haben, die einem Schulbesuch in Vollzeit im Wege stehen. Indem man wieder die Schulbank drückt und täglich am Unterricht teilnimmt, fühlt man sich gewissermaßen in seine frühere Schulzeit zurückversetzt. Vor allem Menschen, die den Klassenverband brauchen, gemeinsam mit Gleichgesinnten lernen und an regelmäßigem Präsenzunterricht teilnehmen wollen, sind an einem Kolleg richtig. Vor allem in größeren Städten findet man häufig Kollegschulen, die sich an Erwachsene richten, die das Abitur nachholen möchten.

Per Nichtschülerprüfung das Abitur nachholen

Wer das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachmacht, muss selbstverständlich ebenfalls die Abiturprüfung bestehen, um die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Erwachsene, die zuvor keine klassische Schule besucht, sondern zum Erwerb des Abiturs beispielsweise die VHS besucht, ein Fernstudium absolviert oder sich auf eigene Faust per Selbststudium vorbereitet haben, legen abschließend die sogenannte Nichtschülerprüfung ab. Dabei handelt es sich um die externe Abiturprüfung, über deren Zulassung das Kultusministerium des jeweiligen Bundeslandes entscheidet. Nichtschüler müssen vorab nachweisen, dass sie sich angemessen auf die Prüfung vorbereitet haben, wobei es ihnen grundsätzlich freigestellt ist, ob sie die Dienste eines externen Anbieters in Anspruch nehmen oder komplett autodidaktisch lernen. Letzteres dürfte nur den Wenigsten erfolgreich gelingen, schließlich weist die allgemeine Hochschulreife als höchster Schulabschluss der Bundesrepublik Deutschland einen hohen Anspruch auf.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um das Abitur nachzuholen?

Schüler, die bislang kein Gymnasium besucht haben und nun nach dem Hauptschulabschluss oder der mittleren Reife in die gymnasiale Oberstufe wechseln wollen, müssen über die betreffende Qualifikation verfügen, da sie ansonsten nicht zugelassen werden können. Auch für all diejenigen, die das Abi auf dem zweiten Bildungsweg nachmachen möchten, existieren bestimmte Voraussetzungen. Diese variieren jedoch je nach Bildungseinrichtung, so dass man keine pauschalen Angaben zu den Zulassungsbedingungen machen kann. Darüber hinaus ist hervorzuheben, dass die Bildung in Deutschland Ländersache ist und folglich je nach Bundesland unterschiedliche Bedingungen gelten können.

Grundsätzlich muss man volljährig sein und seine Schulpflicht erfüllt haben, um das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg zu erwerben. Ansonsten ist man an einer gewöhnlichen Regelschule richtig und kann durch den dortigen Besuch der gymnasialen Oberstufe die allgemeine Hochschulreife erwerben.

Mit Hauptschulabschluss das Abitur nachholen

Dass man auch mit Hauptschulabschluss das Abitur nachholen kann und nicht erst den Umweg über die mittlere Reife gehen muss, ist für viele Menschen eine große Überraschung. Doch beispielsweise über verschiedene Fernschulen kann man sich mit dem Hauptschulabschluss für das Abitur-Fernstudium einschreiben. Hauptschüler müssen aber oftmals zunächst Vorkurse absolvieren und somit etwas mehr Zeit im Vergleich zu Absolventen der Realschule einplanen. Ob dies sinnvoll ist, muss man sich allerdings im Einzelfall fragen. Aufgrund des hohen Anspruchs macht es vielleicht doch Sinn, zunächst den mittleren Bildungsabschluss nachzumachen, bevor man sich an das Abitur wagt.

Nach der Ausbildung das Abi nachmachen

Viele Jugendliche sehnen das Ende der Schulzeit herbei und starten so mit dem Hauptschulabschluss oder dem Realschulabschluss direkt ins Berufsleben. Oftmals verschwenden sie keinen Gedanken daran, freiwillig weiter zur Schule zu gehen, um einen höheren Abschluss zu erreichen. Wer zunächst eine Ausbildung gemacht hat, bereut zuweilen, dass er kein Abitur gemacht hat, weil ihm so möglicherweise einige Karrierewege verschlossen bleiben. Mit abgeschlossener Berufsausbildung erfüllt man jedoch beste Bedingungen, um das Abitur beispielsweise an einem Kolleg nachzumachen.

Wie lange dauert es, das Abitur nachzuholen?

Erwachsene, die das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachmachen möchten, haben ein konkretes Ziel vor Augen und investieren viel Zeit und Kraft in den Schulabschluss. Selbstverständlich ist die Dauer eines solchen Vorhabens von großem Interesse, schließlich will man wissen, in welchem Zeitraum man die allgemeine Hochschulreife erwerben kann. Verschiedene Faktoren sind in diesem Zusammenhang ausschlaggebend, denn es hängt von der Bildungseinrichtung, dem vorhandenen Bildungsabschluss sowie davon ab, wie lange es dauert, das Abitur nachträglich zu erwerben, ob man in Vollzeit oder Teilzeit lernen möchte. Üblicherweise muss man zwischen zwei und vier Jahren veranschlagen.

Abitur nachholen in einem Jahr

Rein theoretisch ist es auch möglich, das Abitur in einem Jahr nachzumachen. Allerdings müssen dabei bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, denn in der Regel kann man es nur schaffen, die allgemeine Hochschulreife in einem Jahr nachzumachen, wenn man früher bereits die gymnasiale Oberstufe besucht hat und/oder im Besitz der Fachhochschulreife ist. Unabhängig davon können Fernschüler und Autodidakten ihr Lerntempo frei bestimmen und folglich auch in einem Jahr die Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung bewältigen.

Was kostet es, das Abitur nachzumachen?

Ob und in welcher Höhe Kosten für das Nachholen des Abiturs anfallen, hängt von der jeweiligen Bildungseinrichtung ab. In der Regel ist beispielsweise der Besuch eines Abendgymnasiums ohne Schulgebühren und somit kostenlos möglich. Wer dahingegen einen Fernkurs bucht und sich so mithilfe einer Fernschule auf die Externenprüfung vorbereiten möchte, muss tiefer in die Tasche greifen und mit Kosten im vierstelligen Bereich rechnen.

Wo kann man das Abitur nachholen?

Lernende auf dem zweiten Bildungsweg, die das Abitur nachholen und sich so neue Perspektiven erschließen möchten, fragen sich natürlich, wo sie ihr Abi nachmachen können. Ausschlaggebend ist dabei vor allem die bevorzugte Lernform. Wer ein Kolleg in Vollzeit besuchen oder nach Feierabend einen entsprechenden Lehrgang an einer Abendschule absolvieren möchte, ist natürlich darauf angewiesen, dass vor Ort entsprechende Einrichtungen existieren. Volkshochschulen, Abendgymnasien und Kollegschulen sind in Deutschland vielerorts vorhanden, so dass angehende Abiturienten oftmals nur in die nächstgrößere Stadt fahren müssen. Ansonsten kann auch das Fernabitur eine Option sein, schließlich bietet dieses eine große Unabhängigkeit von Zeit und Ort. Unabhängig davon, wo man wohnt und wie das regionale Bildungsangebot aussieht, kann man so das Abitur nachholen.

Gegebenenfalls lernt man als Nichtschüler für das Abitur und muss zu dessen Erwerb die sogenannte Nichtschülerprüfung ablegen. Dies erfolgt stets über das Kultusministerium des jeweiligen Bundeslandes, das die Prüfungsorte ebenso wie die Termine festlegt.

Abitur nachholen mit Realschulabschluss und Ausbildung

Für viele Jugendliche stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss der zehnten Klasse auf einer Realschule gar nicht die Frage, ob sie auf ein Gymnasium oder eine Gesamtschule wechseln, um dort das Abitur zu machen. Mit dem mittleren Bildungsabschluss nehmen sie eine Ausbildung in Angriff und erlernen so einen Beruf von der Pike auf. Nachdem man auch diese wichtige Lebensphase abgeschlossen hat, könnte man beruflich ankommen. Spätestens nach einigen Jahren im Beruf fragen sich allerdings viele, ob es das schon gewesen sein soll. Die Möglichkeiten für einen beruflichen Aufstieg sind zuweilen begrenzt, was nicht zuletzt daran liegt, dass „nur“ ein Realschulabschluss vorhanden ist.

Man kann jedoch Abhilfe schaffen und das Abitur nachholen. Mit Realschulabschluss und Ausbildung bringt man dafür beste Voraussetzungen mit und kann direkt voll durchstarten. Ein wesentlicher Vorteil besteht darin, dass dies beispielsweise am Abendgymnasium auch in Teilzeit neben dem Beruf möglich ist. So kann man einerseits das Abitur nachholen und andererseits wertvolle Berufserfahrungen sammeln. Dass man zudem weiterhin ein festes Einkommen erwirtschaftet und so für seinen Lebensunterhalt aufkommen kann, ist ebenfalls positiv hervorzuheben.

Abi nachmachen mit Fachabi

Nicht nur Realschüler, sondern auch viele Menschen, die über die Fachhochschulreife verfügen, stellen im Laufe der Zeit fest, dass ihnen die allgemeine Hochschulreife mehr oder weniger fehlt. Wer eine uneingeschränkte Studienberechtigung erwerben will, die auch Studiengänge an Universitäten umfasst, kann das Abitur nachholen und so den höchsten erreichbaren Schulabschluss in der Bundesrepublik Deutschland nachträglich erwerben. Neben der Tatsache, dass man die formalen Kriterien für jedes Studium erfüllt, ist dabei vor allem das hohe Ansehen der allgemeinen Hochschulreife hervorzuheben. Menschen, die bereits im Besitz der Fachhochschulreife sind, können zuweilen an einem Aufbaukurs teilnehmen und so auf dem bereits vorhandenen Abschluss aufbauen.